Facebook Google + YouTube

coolEXstep® - Die patentierte Kombination aus coolEX® und Xstep® Werkzeugsystem für das BAZ

Das patentierte coolEXstep® Werkzeugsystem basiert auf einer Kombination aus coolEX® und Xstep® Werkzeugsystemen. Diese Kombination ermöglicht eine Mehrfach-Aufweitung (2 oder mehr Honstufen in einem Werkzeug) und ist speziell geeignet zur Plateau-Honung:

  • schrittgesteuertes Vorhonen an die Toleranzuntergrenze, zur Erzeugung der Zylinderform der Bohrung und zum Einbringen der Rk und Rvk Oberflächenwerte (entspr. VÖL: Ölhaltevolumen)
  • anschließend hydraulisches Fertig- oder Plateauhonen zur Erzeugung der Rpk Oberflächenwerte

Das coolEXstep® Werkzeugsystem ermöglicht das klassische, mechanisch gesteuerte Honen in einem Bearbeitungszentrum (Werkzeugmaschine) mit maschinenseitig vorhandener Zug-/Druck-Stange oder mit einwechselbarer U-Achse (z.B. KomTronic® von KOMET). Die Bearbeitung erfolgt mit regulärer Honkinematik (Aufweitung während der Bearbeitung) und erzeugt somit den klassischen Kreuzschliff im definiertem Honwinkel. Die Ansteuerung der Honstufen (Vorhonen und Fertighonen) erfolgt ohne Unterbrechung der Honkinematik und ermöglicht dadurch sehr kurze Taktzeiten.
Durch die Anordnung beider Systemteile (Werkzeug und Werkstück) in fester Spannung ergeben sich enorme Vorteile bei der Honbearbeitung auf dem Bearbeitungszentrum:

  • sehr kleines Honaufmaß erforderlich, dadurch sehr kurze Bearbeitungs-zeiten
  • auf separate Honmaschinen kann verzichtet werden
  • hochgradig skalierbar auf Produktionsschwankungen durch den Einsatz im Bearbeitungszentrum
  • keine Einschränkungen gegenüber dem klassischen Honen mit Honmaschine
  • Prozesssteuerung und Verfügbarkeit von hochmodernen Messmitteln ermöglichen eine "100%-Prüfung" der Bauteile
  • keine zusätzlichen Kosten für separate Vorrichtungen und Gelenk-Anschlüsse für den Honprozess notwendig

Die Prozeßsteuerung ist durch die Schrittsteuerung in einem geschlossenen Regelkreis integriert und die Messung der Bauteile erfolgt nachgeschaltet außerhalb der Maschinen-Hauptzeiten.

Informationen für Hersteller von Bearbeitungszentren

Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz der Technologie:

  • Vorbearbeitung der Bohrung in der gleichen Spannung
  • Filtrierung der Kühlmittel je nach Oberflächenanforderung entsprechend fein (ca. 30-50µm oder darunter)
  • Positioniergenauigkeit der Bohrungs- zur Werkzeugachse innerhalb 5μm
  • harte Umschaltung in den Hubendlagen (hohe Axialbeschleunigung) je nach Durchmesser und gefordertem Honwinkel

Auswahl von Projekten auf unterschiedlichen Bearbeitungszentren verschiedener Hersteller

Finden Sie hier eine Auswahl an erfolgreich abgeschlossenen Projekten auf unterschiedlichen Bearbeitungszentren verschiedener Hersteller.