Facebook Google + YouTube

Schritt 1 - Information über die Aufgabe

In einem ersten Schritt werden von unseren Anwendungstechnikern alle für das Honen relevanten Parameter abgefragt bzw. ermittelt. Hierbei sind vor allem Bauteilzeichnungen, Maschinensetup, erforderliche Toleranzen, sowie die Vorbearbeitung der Bohrungen von entscheidender Wichtigkeit.

Schritt 2 - Analyse und Auslegung

Nach der Informationssammlung werden die Fakten im Team diskutiert und Lösungsansätze entwickelt. Diese werden mit dem Kunden diskutiert und nach Absprache für den Versuch vorbereitet.

Schritt 3 - Versuchsdurchführung

Der Einsatz von Versuchswerkzeugen wird von unseren Anwendungstechnikern geplant und nach Möglichkeit vor Ort begleitet. Beim ersten Einsatz können Prozessparameter angepasst und Ansätze zur Optimierung erarbeitet werden.

Schritt 4 - Analyse der Versuche

Nach dem ersten Einsatz werden die Ergebnisse wieder im Team diskutiert und analysiert. Statistische Berechnungen (z.B. Zeitspanvolumina, Standzeiten) werden mit Benchmark-Daten verglichen.

Schritt 5 - Optimierung

Nach der Analyse werden die Komponenten mit erkennbarem Verbesserungspotential (z.B. Honleistenspezifikation, Werkzeugtyp o.ä.) angepasst und für den nächsten Versuch vorbereitet.

Schritt 6 - Abschluss, Serienfreigabe und After-Sales

Nach erfolgreicher Optimierungschleife wird mit dem Kunden die Serienfreigabe besprochen. Auch im weiteren Verlauf begleiten unsere Anwendungstechniker den Honprozess, um eine ständig steigende Effizienz zu erreichen.